<- zurück

Datum/
Uhrzeit
Ort/
Veranstalter
Thema/
Referent
Am 12.06.2015
um 16:15 Uhr


64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft
für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien e.V. (DGPro)
Ulm

Schlafbruxismus bei CMD-Patientinnen und in einer Kontrollgruppe
Alexandra Kares, BChD

Details zur Veranstaltung:

Kontrollgruppe

 

In der vorliegenden Studie sollte die Prävalenz von  Schlafbruxismus (SB) bei Patientinnen mit CMD und bei Kontrollen erfasst werden. Die Diagnosen CMD und Bruxismus  nehmen in den letzten Jahren in der zahnärztlichen Praxis einen immer größeren Raum ein. Eine schmerzhafte CMD gehört neben dem odontogenen Schmerz zu den häufigsten Beschwerden im Kauapparat. Innerhalb eines saarländischen Netzwerkes von Zahnarztpraxen wurden 305 Patientinnen gescreent und 44 aufgrund bestimmter Kriterien selektiert. Diese Frauen wurden nach den RDC/TMD Kriterien untersucht und in zwei Gruppen aufgeteilt: mit CMD und ohne CMD(1). Des Weiteren wurde 5 Nächte lang elektromyographisch die Muskelaktivität des m. temporalis erfasst und ausgewertet. Die Auswertung ergab einen signifikanten Unterschied in der Prävalenz des SB nach Lavigne (2) und Rompre (3) zwischen der CMD-Gruppe (95%) und der Kontrollgruppe (68%). Bei den Erkrankten wiesen 75% SB in jeder Nacht auf während dies bei den Gesunden nur in 46% der Fall war(3). Es gab eine erhebliche Fluktuation des SB von Nacht zu Nacht in beiden Gruppen. Die Ergebnisse dieser Untersuchung deuten darauf hin, dass CMD-Patientinnen signifikant häufiger SB aufweisen als Kontrollpatientinnen. Die Ergebnisse zeigen außerdem, dass bei der Erfassung der Prävalenz von SB mehrere Nächte berücksichtigt werden sollten.

 

1)Dworkin SF, LeResche L. Research diagnostic criteria for temporomandibular disorders: review, criteria, examinations and specifications, critique. Journal of craniomandibular disorders : facial & oral pain. 1992 Fall;6(4):301-55.

2)Lavigne GJ, Rompre PH, Montplaisir JY. Sleep bruxism: validity of clinical research diagnostic criteria in a controlled polysomnographic study. Journal of dental research. 1996 Jan;75(1):546-52.

3)Rompre PH, Daigle-Landry D, Guitard F, Montplaisir JY, Lavigne GJ. Identification of a sleep bruxism subgroup with a higher risk of pain. Journal of dental research. 2007 Sep;86(9):837-42.

 



<- zurück


Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen. Kontrollieren Sie dies hier.